Home

22. Juni 2017

Hauptmenü

 

Magazine

- MIDRANGE MAGAZIN

- Abonnementbestellung

Online-Services

Midrange Solution Finder

Fachbücher

Workshops

Archiv

Mediadaten

Kontakt

Impressum

Verbraucher-
informationen

 









 

 

EAM Software optimiert die Instandhaltung mit IBM Maximo und Watson-Analytik

[[15.08.16]] +++ Oft liegen sensorische Messdaten unerkannt in Systemen brach – dabei könnten sie für ein Instandhaltungsmanagement genutzt werden. EAM Software ist Spezialist für Enterprise Asset Management und hat die Werkzeuge, um entsprechende Informationen aufzuspüren. Basierend auf dem EAM-Software-Paket IBM Maximo und Watson-Analytik optimieren die IT- und Instandhaltungsexperten geschäftskritische Prozesse. Die Hafen und Güterverkehr Köln AG etwa verwaltet ihr gesamtes Anlagenportfolio mit IBM Maximo. Auf der großen Eisenbahnmesse Innotrans im September in Berlin wird EAM Software gleich eine ganze Reihe an Lösungen vorstellen, wie Unternehmen der Eisenbahnfahrzeug- und Infrastrukturtechnik ein Instandhaltungsmanagement aufbauen können.

Mit IBM Maximo Asset Management-Lösungen erhalten Anwender ein zentrales Steuerungswerkzeug für alle Arten von unternehmensspezifischen Anlagen und Einrichtungen – Produktion, Facilities, Infrastruktur, Transport, Energie, Kommunikation und IT. Die Maximo-Lösungen verwalten physische Assets auf einer einheitlichen Plattform und unterstützen alle Phasen vom Asset Lebenszyklus, also Planung, Bau, Betrieb, Optimierung, Außerbetriebnahme und Entsorgung/Rückbau. So können Unternehmen die kostenintensive Nutzung und den Betrieb von Assets optimieren und gleichzeitig den wachsenden Anforderungen im Bereich Compliance und Dokumentation gerecht werden.

EAM- und Instandhaltungssysteme helfen Eisenbahn- und Verkehrsunternehmen, ihre physischen Anlagen, wie Züge, Personen- und Güterwagen, sowie Infrastrukturen zu managen und die Wartungs- und Inspektionsaufgaben entsprechend gesetzlicher Vorgaben zu erfüllen. Schließlich ist das von der EU-Verordnung 402/2013 vorgeschriebene, unternehmensinterne Sicherheitsmanagement für jedes Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland verbindlich. Zudem wachsen die Anforderungen an das Instandhaltungsmanagement durch gesetzliche Vorgaben und Richtlinien, wie ECM oder ISO 9001.

„Mit dem IBM Maximo Enterprise Asset Management bieten wir alle Werkzeuge und Vorlagen für Instandhaltungsdokumentation nach ECM oder für FMEA-Risikoanalysen, wie sie nach ISO 9001:2015 gefordert werden“, erklärt Reiner Voß, Geschäftsführer der EAM Software GmbH. „In Verbindung mit dem jetzt vorgestellten Watson Internet of Things, dessen intelligente Analytikinstrumente zu Tage tretende Schwachstellen aufspüren, erhalten Anwenderunternehmen eine Lösung für eine vorausschauende, das heißt kostensenkende Instandhaltung ihrer Anlagen und Systeme.“

Auf Grundlage der Software IBM Maximo erhalten Besucher der Innotrans in Berlin vom 20. bis 23. September 2016 einen Überblick über das branchenorientierte Leistungsportfolio von EAM Software, zu deren Kunden unter anderen die Talgo Deutschland GmbH, die Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB) und die Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) gehören.

Angesichts der auch im Schienenverkehr fortschreitenden digitalen Transformation zeigen die Markdorfer EAM-Experten zusammen mit IBM als weiteren Schwerpunkt „Watson Internet of Things (IoT)“. Reiner Voß: „Zusammen mit einem effizienten Instandhaltungsmanagement bietet die IoT-Lösung von IBM Eisenbahnverkehrsunternehmen eine Menge an Vorteilen, mit denen sie die gesetzlichen Vorgaben und Richtlinien nicht nur erfüllen und sicher mit ihnen umgehen können. Vor allem bleiben sie damit handlungssicher sowie geschäfts- und wettbewerbsfähig.“

Hier geht’s zu EAM Software



Wollen Sie diese News jemandem anderen zuschicken?
Dann füllen Sie unten die Angaben aus und klicken anschließend auf "Senden".


Absender (E-Mail Adresse): 
Empfänger (E-Mail Adresse): 
Kommentar: 
 


 

Weitere Meldungen

» IBM-Service Cloud Identity Connect managt Identitäten in der hybriden Cloud

» ams.Solution: Flexibles Projektmanagement im kundenspezifischen Anlagenbau

» GPS hat ERP-Systeme auf Tauglichkeit im Industrie-4.0-Kontext geprüft

» SpoolMaster ist auch Datenbank-Master

» Toolmaker auf der Common-i-Fachtagung POW3R

» PDF erstellen - ohne Spool, radikal einfach

» Realtime verbessert Einführung und Redesign von SAP-Berechtigungsrollen

» WebCast: Business-Continuity-Konzepte für IBM i

» Time4you fördert mobiles Lernen mit einer nativen ITB-Server-App

» Webinar: Security-Strategien für mobile Mitarbeit und Industrie 4.0 am 27. Juni 2017

» Consol empfiehlt für Big-Data-Projekte ein dreistufiges Vorgehen

» Baumarkt direkt und Exotic-Importz arbeiten mit Comarch ERP

» POW3R: 27. & 28. Juni in Köln -einfach. digital. agil

» xECM-Template von B&IT vereinfacht SAP-ECM-Integration

» Interflex-Zeiterfassung erhöht mit individuellem Dashboard Benutzerakzeptanz

» Wien - IBM i Workshops: RPG, Version-Controlling, iAccess-Familie

» Experton bescheinigt dem deutschen Social-Collaboration-Markt Dynamik

» Datacenter-Symposium, Köln, 29. Juni 2017

» Actifio gibt Ratschläge für den Notfallplan einer Disaster-Recovery

» Klingspor-Gruppe spart mit KGS-SAP-Archivierung Lizenzen ein

Aktuelle Ausgabe

 

MIDRANGE MAGAZIN















 

 

Zum Seitenanfang

© 2015 | ITP VERLAG GmbH | Alle Rechte vorbehalten.

Home | Kontakt